Straßenverkehrsordnung (STVO)

STVO

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) sorgt für den Durchgang und Ablauf im Straßenverkehr. Die Regeln beinhalten auch Strafen, wenn diese nicht ordnungsgemäß eingehalten werden.

Jeder Verkehrsteilnehmer ist verpflichtet sich an die Regeln zu halten, dazu gehören nicht nur Autofahrer, sondern alle Teilnehmer die öffentliche Straßen und Wege nutzen. So hat zum Beispiel auch ein Radfahrer mit dem Entzug des Führerscheins zu rechnen, wenn dieser stark alkoholisiert den Straßenverkehr gefährdet. In der Straßenverkehrsordnung sind sämtliche Kennzeichnungen, Ampeln und Schildern festgelegt. Die Verkehrsteilnehmer müssen die Bedeutung kennen und sich danach richten. Bei kleineren Vergehen, drohen oftmals Ordnungswidrigkeiten. Bei stärkeren Verstößen sind Bußgeldbescheide oder Punkte im Verkehrsregister fällig. Dort werden auch sündige Verkehrsteilnehmer gespeichert. Ihnen droht bei einer erhöhten Punkteanzahl eine Nachschulung oder sogar ein Fahrverbot. Die StVO enthält die Pflichten der Verkehrsteilnehmer, damit ein geordneter und sicherer Straßenverkehr gegeben ist.

Die Verordnung unterteilt sich dabei in verschiedene Abschnitte:

  • Die allgemeinen Regeln
  • Die Bestimmungen über Verkehrseinrichtungen und Verkehrszeichen
  • Die Durchführung von Bußgeld-, Durchführungs- und Schlussvorschriften

Die Gültigkeit der Straßenverkehrsordnung gilt bundesweit für sämtliche Verkehrsteilnehmer (auch Fußgänger zählen dazu). Ausländische Gäste und Besucher haben sich ebenfalls an die jeweiligen Vorschriften zu halten. Unterscheiden können sich allerdings die Bußgelder, die in jedem Bundesland unterschiedlich hoch ausfallen können.

Bildergallerie

Straßenverkehrsordnung (STVO) Artikel