Mercedes-Benz Gebrauchtwagen & Neuwagen

Mercedes-Benz

Zahlreiche Mercedes-Benz Gebrauchtwagen und Mercedes-Benz Jahreswagen in allen Preiskategorien und in Ihrer unmittelbaren Nähe finden Sie hier bei motorload

Im Jahr 1926 fusioniert Gottlieb Daimler, der Besitzer der Daimler-Motoren-Gesellschaft, mit Carl Benz und seiner Benz & Cie. Das ist die Geburtsstunde von Mercedes-Benz. Neben smart und Maybach unterliegt derzeit auch Mercedes-Benz den Geschicken der Car Group der Daimler AG. Der Namensgeberin der Automarke ist die Tochter von Emil Jellinek, der bereits 1900 in Cannstadt bei Stuttgart insgesamt 36 Pkw im Wert von 550.000 Mark bei der Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG) geordert hat.

Mercedes-Benz: Der Weg zum hellsten Stern am Horizont

Der Stern am vorderen Ende des Wagens ist seit 1910 das Markenzeichen von Mercedes-Benz und nach wie vor die Nummer eins, was die Ersatzteilnachfrage betrifft. Die Kühlerfigur steht sinnbildlich für die motorisierte Fortbewegung an Land, auf dem Wasser und in luftigen Höhen. Auch im Rennmilieu gehört Mercedes-Benz seit jeher zu den Besten. Das Team rund um den sogenannten „Silberpfeil“ mischt seit ungefähr 60 Jahren ganz vorne bei den internationalen Autorennen mit. Das überholte Formel-1-Auto W196, der Tourenwagen 300 SL aus dem Jahr 1955 und der aktuelle 300 SLR sind erfolgreiche Fahrzeuge, die bereits zum Kult geworden sind. Ein Unglück beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am 11. Juni 1955 bewirkt jedoch, dass man sich vorläufig vom Motorsport verabschiedet. In Untertürkheim konzentriert man sich dann wieder auf die Entwicklung von neuen Fahrzeugen. In dieser Zeit entstehen die Sechszylinder-Limousinen 220 SE und 300 SE, der Sportler 300 SL sowie der auch Pagode genannte und heute zu den beliebtesten Klassikern gehörende 230 SL.

Formel 1: Der Silberpfeil übertrumpft alle

Ab 1984 macht Daimler-Benz auch im Rennbereich wieder von sich reden. Neben anderen Gruppen beteiligt sich 1986 auch die Mercedes-Benz Tuning AMG mit dem 300 PS starken 190 E 2.3-16 an der Gruppe-A-Meisterschaft. Zwischen 1986 und 1996 entwickelt sich Mercedes-Benz mit den hauseigenen Rennmodellen der 190-E- und -C-Klasse zu einem der siegreichsten Namen der DTM/ITC-Geschichte. Beim Neustart in der Formel 1 im Jahr 1995 können weitere Erfolge von Mercedes-Benz gefeiert werden: Der McLaren-Pilot Mika Häkkinen wird 1998 und 1999 Weltmeister. Auch fernab der Motorsportrennen kann der Konzern kontinuierlich Gewinne verzeichnen und bringt laufend viele neue Modelle auf den Markt, darunter auch der legendäre und überaus begehrte Sportwagen 300 SL, der als Coupé mit Flügeltüren und als Roadster angefertigt wird. Der SL besitzt eine einzigartige Optik, von der man sich auch bei der Entwicklung der Nachfolgemodelle Mercedes-Benz SLK, CLK und SLR inspirieren lässt. 1973 hält der Luxus Einzug bei Mercedes-Benz: Die Modelle der nicht nur als Neuwagen begehrten S-Klasse zeichnen sich durch doppelte Stoßstangen und einen großen Chromanteil aus. Der Begriff "S-Klasse" etabliert sich im Laufe der Zeit als allgemein gebräuchliche Bezeichnung für Autos der oberen Klasse.

Die Gebrauchten von Mercedes-Benz: kultig und zeitlos klassisch

Der erste, unter Kennern "Chrom-Benz" genannte W123 wird 1976 fertiggestellt und ist mit weiteren 2,6 Mio. Nachfolgern der meistproduzierte Mercedes. Er ist wegen seines Rufs, besonders widerstandsfähig und resistent zu sein, ein sehr beliebtes Auto. Der erste Vertreter des Kombi-Segments ist das T-Modell, das mit Diesel angetrieben wird und sich ebenfalls hoher Beliebtheit erfreut. Die bis in die Gegenwart durchschlagende E-Klasse W210 ist ein Nachfolger des W123. Der am zweitmeisten verkaufte Mercedes-Benz ist der von 1982 bis 1993 produzierte 190er der W201er-Reihe, der 1,9 Mio. Mal an den Mann gebracht wird. Das bis heute noch zu erwerbende Gebrauchtauto trägt auch den Spitznamen "Baby-Benz", weil er sich ideal für Fahranfänger eignet, die auf der Suche nach einem möglichst preiswerten Mittelklassewagen sind. Der Weg in die Kategorie der Kompaktwagen mit der A-Klasse im Jahr 1997 ist zwar zu Beginn noch mit einigen Stolpersteinen versehen (Elchtest), entwickelt sich im Nachhinein aber sowohl im Neu- als auch im Gebrauchtwagensegment zur Erfolgsgeschichte. Der Start der B-Klasse im Jahr 2005 bildet schließlich die Brücke zwischen Kleinwagen und Minivan. Das Modell verbindet Kompaktheit mit großzügigem Raumangebot im Inneren, was insbesondere die Generation 50+ anspricht. 2009 widmet man sich einer ganzheitlichen Neuorientierung was die E-Klasse betrifft. Der sportliche SLS AMG erinnert aufgrund der Flügeltüren an den SL Oldtimer und ist 500 PS stark. Die Elektrovariante des SLS AMG befindet sich gerade noch in der Entwicklungsphase und wurde im Herbst 2009 auf der IAA präsentiert.

Bildergallerie

Mercedes-Benz Gebrauchtwagen & Neuwagen Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorvision.de
Werbung
Inhaltsverzeichnis
  1. Mercedes-Benz: Der Weg zum hellsten Stern am Horizont
  2. Formel 1: Der Silberpfeil übertrumpft alle
  3. Die Gebrauchten von Mercedes-Benz: kultig und zeitlos klassisch
Werbung
Themen
Facebook
Google+
YouTube
Ticker