Hubraum

Hubraum

Mit Hubraum bezeichnet wird der Zylinderraum einer Kolbenmaschine zwischen dem oberen und unterem Totpunkt der Kolbenbewegung.

Mit Hubraum bezeichnet wird der Zylinderraum einer Kolbenmaschine zwischen dem oberen und unterem Totpunkt der Kolbenbewegung. Es handelt sich bei einem Hubraum um die charakteristische Kenngröße für Verbrennungsmotoren. Berechnet wird das Produkt aus Kolbenoberfläche und Hub. Als Maßeinheit werden entweder Liter oder Kubikzentimeter angegeben. Bei gleicher Drehzahl und effektiven Mitteldruck kann durch den Hubraum die Leistung von verschiedenen Maschinen verglichen werden. Unterschieden wird zwischen einem Kurzhuber und einem Langhuber. Sind diese jedoch von gleicher Größe, spricht man in diesem Falle von einem quadratischen Hubverhältnis. Hubraum, Drehzahl und Mitteldruck bestimmen zusammen die Leistung. Der Hubraum spielt auch bei der Steuerbemessung eine wesentliche Rolle, viele Autos haben den Hubraum in der Typenbezeichnung. Der Hubraum muss in den Fahrzeugpapieren angegeben sein. Im allgemeinem Sprachgebrauch wird statt der Kubikzentimeter eher der Liter-Ausdruck verwendet. Ein zwei-Liter-Motor besteht also aus einem Hubraum von zweitausend Kubikzentimeter. Die Fahrzeughersteller runden die Kubikzentimeter meistens auf, ein zwei-Liter-Motor hat meistens einen tatsächlichen Hubraum von etwa 1992 Kubikzentimeter. Da Dieselmotoren zum Beispiel auch für Schiffe verwendet werden, kann der Hubraum auch schon mal tausend Liter oder anders gesagt einen Kubikmeter betragen. Im Weiteren gilt der Hubraum auch als Bemessungsgrundlage für diverse Gesetzte, wie zum Beispiel bei der Einteilung der verschiedenen Führerscheinklassen etwa bei den Kleinkrafträdern.

Bildergallerie

Hubraum Artikel