7G-Tronic

7G Tronic

Die 7G-Tronic ist eine Automatik-Schaltung, die von Daimler-Benz für seine Fahrzeuge entwickelt worden ist.

Entwicklung

Die 7G-Tronic wurde Anfang der 2000-er Jahre durch Daimler-Benz entwickelt und eingeführt und ersetzte die bis dahin bei Automatikgetrieben üblichen 5 oder 6 Vorwärtsgänge. Eingebaut wurde die 7G-Tronic zunächst in der S-Klasse, in der E-Klasse, im CL, im SL und im S 430. Die Autos beschleunigten dadurch um bis zu 0,3 Sekunden schneller von 0 bis auf 100 km/h und wiesen bei Zwischenspurts eine deutlich höhere Elastizität auf. Die Technik Fahrzeuge mit der 7G-Tronic besitzen dabei 7 Übersetzungsstufen und 2 Rückwärtsgänge. Jeweils 7 Vorwärtsgänge sorgen nach jedem Gangwechsel für einen kleinen Drehzahlsprung und ermöglichen dadurch, dass der Motor stets innerhalb eines möglichst optimalen Drehzahlbereiches gefahren wird. Kommt es zum kurzfristigen Beschleunigen oder aber auch zum schnellen Herunterschalten des Getriebes, dem sogenannten Kickdown, so müssen die einzelnen Gänge bei der 7G-Tronic nicht mehr der Reihe nach gewechselt werden. Die Steuerung der 7G-Tronic kann hingegen bei Bedarf auch einzelne Gangstufen dabei vollständig überspringen. Dies führt dazu, dass bei der 7G-Tronic nunmehr in der Regel nur noch 2, statt bisher 4, Schaltvorgänge für das zügige Beschleunigen des Fahrzeuges bei einem Kickdown erforderlich werden.

Die Auswirkungen

Daher sind nun mit dem Fahrzeug auch schnellere Zwischenspurts, beispielsweise in Überholsituationen, möglich geworden und der leidige Kraftstoffverbrauch konnte auf diese Weise im Vergleich zum konventionellen Automatikgetriebe deutlich reduziert werden. Außerdem verfügt die 7G-Tronic bereits ab dem ersten Gang über eine Wandlerüberbrückungskupplung. Diese bewirkt beim Fahren eiune zusätzliche Einsparung von Kraftstoff.

Bildergallerie

7G-Tronic Artikel