Erstmalig wird es den Skoda Yeti dann auch in zwei Varianten geben. Zum einen wird es den gestylten Skoda Yeti für die Stadt geben und zum anderen eine auf Gelände und Abentuer getrimmte Offroad Version, den Yeti Outdoor. Beide Variationen zeichnen sich durch eine neu gestaltete Front- und Heckpartie aus und verfügen über ein aufgepepptes Interieur sowie über neue „Simply Clever“ Lösungen. Die auffälligsten, äußerlichen Unterschiede zeichnen sich wie folgt ab: Beim Stadt Yeti sind auffällige Karosserieelemente in Wagenfarbe lackiert. Dazu zählen Bauelemente der Front- sowie der Heckpartie. Unter anderem sind die Stoßfänger, der Unterfahrschutz, die Seitenleisten und die Türschweller in Wagenfarbe lackiert. Beim Yeti Outdoor hingegen sind diese Bauteile aus schwarzem Kunststoff gefertigt, welcher nicht lackiert wurde. Zudem hat der Gelände Yeti serienmäßig silber lackierte Außenspiegel.

Beide Varianten bestechen durch eine neu gestaltete Fahrzeugfront. So wurden die Yeti Modelle mit einem markaten Grill, sowie neu gestalteten Scheinwerfern ausgestattet. Außerdem wurde die Front horizontal stärker betont und es sind erstmalig optionale Bi-Xenon Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht zu haben. Auch die Nebelscheinwerfer wurden an das neue Design des Yeti angepasst. Beim neuen Yeti sind die Nebelscheinwerfer kantig designt und weiter unten in der Stoßstange platziert worden. Das neu designte Heck des Yeti sorgt für eine klare Aufteilung. So wurde die Heckklappe neu geformt und mit markanten Rückleuchten ausgestattet. Diese Heckleuchten überzeugen durch ihr wohlgeformtes C-Design und sind optional als LEDs zu erwerben. Optisch wird das Heck durch zwei kubistische Dreieckelemente und durch das neue Skoda Logo aufgewertet.

Die neue Yeti Generation wird es erstmalig mit einem modernen Parklenkassistenten geben. Dieses neue System sorgt dafür, dass der Yeti rückwärts längs und quer automatisch einparken und aus Längslücken automatisch ausparken kann. Das neue Start-Stopp-System und schlüsselose Zugangssystem KESSY, feiern im neuen Yeti ebenfalls Premiere. Mit dieser neuen Technologie ist es nun möglich, den Yeti schlüssellos zu öffnen, zu verriegeln und zu starten, ohne das der Schlüssel im Zündschloss stecken muss.

Die vier neuen „Simply Clever“ Lösungen runden das Produktangebot des Skoda Yeti ab. Im Yeti findet sich nun die Kofferraumwendeplatte wieder, welche sich bereits in anderen Modellen der Marke bewiesen hat. Außerdem verfügt der Kofferraum über eine herausnehmbare LED-Leuchte. Im Innenraum gibt es im neuen Yeti einen Warnwestenhalter unter dem Fahrersitz und einen praktischen Abfallbehälter, welcher sich in der Seitentür des Skoda befindet. Natürlich sind neben den tollen neuen Features auf Anfrage hin auch alle bekannten Ausstattungs- und Komfortmerkmale zu haben. Zu den bereits bekannten und beliebten Ausstattungspunkten gehören unter anderem das riesige Panorama-Glasschiebedach, die „Climatronik“ Zweizonen-Klimaautomatik, eine Sitzheizung, die Geschwindigkeitsregelanlage, die beheizbare Frontscheibe und der elektrisch verstellbare Fahrersitz.

Das „Vario-Felx“-Srücksitzsystem des Yeti, bleibt auch in der neuen Generation ein echtes Highligt. Dieses System bietet eine einzigartige Innenraum-Variabilität, wie es sie bei keinem zweiten Fahrzeug zu finden gibt. Das System ermöglicht es, dass drei Rücksitze einzeln umgeklappt oder wahlweise herausgenommen werden können. Entfernt man den inneren Sitz, kann man die beiden Äußeren längs sowie quer verschieben. So wird der Yeti in wenigen Sekunden vom Fünfsitzer zum Viersitzer und bietet dementsprechend viel Platz im Fond.

Für den nötigen Antrieb des Skoda Yeti, sorgen vier Diesel- und drei Benzinmotoren. Dabei sind alle Motoren turboaufgeladen und mit Direkteinspritzung ausgerüstet. Der kleinste Motor ist der 1,2 TSI, welcher über 77 kW/105 PS verfügt, der größte der 2,0 TDI, welcher mit 125 kW/170 PS ausgestattet ist. Das Leistungsspektrum ist also sehr vielfältig. Je nachdem, für welche Motorisierung man sich entschieden hat, sorgt entweder ein Front- oder Allradantrieb mit einer Haldex-Kupplung der fünften Generation für den Antrieb des Skoda Yeti. Entscheidet man sich für eine Automatikvariante, kommt ausschließlich ein zeitgemäßes DSG Getriebe zum Einsatz. Die Abkürzung DSG steht für die verbauten sechs- und Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe.

Kompromisslos zeigt sich der neue Skoda Yeti beim Thema Sicherheit. Bereits 2009 erhielt der Kompakt-SUV die Bestbewertung von fünf Sternen im Euro-NCAP-Crashtest. Für aktive Sicherheit beim Fahren sorgen ESC, ABS und ein Bremsassistent. In EU Ländern gehören diese Sicherheitselemente zur Serienausstattung. Ein optionales Abbiegelicht für die Nebelscheinwerfer sorgt für noch mehr Sicherheit. Die neuen und auf Wunsch erhältlichen Bi-Xenon Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht sorgen für klare Sichtverhältnisse auch bei Dunkelheit. Elektronische Assistenten für Berganfahrten und Bergabfahrten erleichtern den täglichen Umgang mit dem Yeti. Wer möchte kann sogar eine elektronische Reifendrucküberwachung bekommen.

Bei der passiven Sicherheit überzeugt der neue Yeti mit bis zu neun Airbags. Kindersitze können dank der Isofix-Halterungen sicher installiert werden. Die Drei-Punkt-Sicherheitsgurte sind vorne mit Gurtstraffer ausgestattet und höhenverstellbar. Auch die Kopfstützen sind höhenverstellbar und runden das Sicherheitspaket des Skoda Yeti ab. Skoda hat bereits die Komfort-Ausstattung üppig ins Rennen geschickt, sodass der Kompakt-SUV seine Erfolgsgeschichte weiter schreiben dürfte. Der Basispreis von 18.990 Euro für die 1,2 TSI Variante ist extrem attraktiv und sollte für ausreichend Kundschaft sorgen. Auch der Einstieg für die Allrad-Versionen ist mit 23.590 Euro sehr fair ausgefallen.