Dienstag, 08.09.15 Gabrielides, Michael

SEAT Leon Cupra 290 – jetzt mit noch mehr Leistung

Für die Cupra-Version wurde das emotionale Design weiterentwickelt. Die neue Front mit großen Lufteinlässen und LED-Scheinwerfern sichert einen kraftvollen Auftritt.

SEAT präsentiert einen neuen Beitrag für den dynamischen Fahrspaß im Alltag, jetzt mit noch mehr Power: Als CUPRA 290 liefert die Topversion der Leon-Baureihe jetzt 213 kW/290 P.

Das 2.0 TSI-Triebwerk mit Dual-Einspritzung und variablen Steuerzeiten liefert je nach Version eine Leistung von 195 kW/265 PS oder von jetzt 213 kW/290 PS. Mit dem optionalen DSG-Getriebe katapultiert sich der Kraft-Leon aus dem Stand in 5,7 Sekunden auf Tempo 100, die abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h ist da fast Formsache. Das maximale Drehmoment von 350 Newtonmeter ist über einen weiten Bereich von 1700 bis 5800/min verfügbar und garantiert kraftvollen Durchzug in jeder Situation.

Gemessen daran ist der neue Cupra recht effizient. So liegt der Normverbrauch des Leon SC Cupra 290 laut SEAT bei 6,5 Liter mit DSG und 6,7 Liter mit Handschaltgetriebe. Das entspricht CO2-Werten von nur 149 und 156 Gramm (Leon SC).

Die Performance des Leon CUPRA 290 kann sogar noch weiter gesteigert werden - mit dem optionalen Performance Paket. Dazu gehört eine größere Bremsanlage von Brembo, eigenständige Räder und auf Wunsch auch eine spezielle Bereifung.

Die adaptive Fahrwerksregelung DCC, die Vorderachs-Differentialsperre, die Progressivlenkung, das Cupra Drive Profile oder die serienmäßigen Voll-LED-Scheinwerfer sind weitere Beispiele modernster Technologien.

Den Leon Cupra 290 erkennt man an der neuen Front mit den großen Lufteinlässen, Voll-LED-Scheinwerfern, einer Heckschürze mit angedeutetem Diffusor und ovalen Endrohren. Auch 19-Zoll-Räder, rot lackierte Bremssättel und dunkel getönte Seiten- und Heckscheiben setzen Signale. Mit den Paketen White Line, Black Line und Orange Line lässt sich die Optik des Leon Cupra weiter individualisieren. Die Umrandung des Kühlergrills, die Außenspiegel und Teile der zweifarbigen Aluminiumräder sind dann in der jeweiligen Farbe lackiert.

  • Michael Gabrielides

Bildergallerie