Dienstag, 03.11.15 Gabrielides, Michael

Poliermaschinen Test 2016: Testsieger & Preis-Leistungs-Sieger

Poliermaschinen Test: Testsieger & Preis-Leistungs-Sieger

Der Poliermaschinen Test 2016 prüfte zehn Poliermaschinen. Die teuerste Maschine ist Testsieger. Der Preis-Leistungs-Sieger ist günstiger mit ähnlich guten Ergebnissen.

Der Poliermaschinen Test 2016.

Es gibt Poliermaschinen, die ihren Job nicht glänzend erledigen.Daher hat die GTÜ einen Poliermaschinen Test durchgeführt. An diesem Poliermaschinen Test nahmen zehn Poliermaschinen teil. Einige Poliermaschinen mit einem Preis über 100 Euro waren empfehlenswert. Auch günstige Poliermaschinen waren mit von der Partie, konnten aber allesamt nicht punkten.

Gab es einen Testsieger?

Was für das Gesicht eine Maske ist, ist für den Lack des Pkws eine Politur. Will man die Politur von Hand durchführen braucht an nicht nur viel Kraft, sondern auch jede Menge Zeit. So greift man natürlich gerne zu einer Poliermaschine. So hat die Prüforganisation GTÜ einen Poliermaschinen Test mit zehn Poliermaschinen durchgeführt. Mit dabei war eine günstige Poliermaschine für 30 Euro, eine Exzentermaschine. Und am anderen Ende der Preisliste, ein Rotationspolierer mit Profianspruch für 390 Euro. Die teuerste Poliermaschine wurde Testsieger. Der Testsieger heißt PE 14-2, ist eine Rotationsmaschine und von der Firma Flex. Testsieger wurde diese Poliermaschine, da sie in den Punkten Wirkung ud Anwendung beste Werte erzielte. Da konnte auch der hohe Preis nicht verhindern, dass diese Poliermaschine als einzige im Poliermaschinen Test 2016 die Note „sehr empfehlenswert“ erhielt.

Poliermaschinen Übersicht

Es gibt auch einen Preis-Leistungs-Sieger.

Der zweite Platz hat die Note empfehlenswert. Hier liegen die Kandidaten ganz eng beisamen. Punktgleich sind die Poliermaschinen von Kunzer 7 PM 03 und die Makita 9227CB und ganz kurz dahinter kommt die Poliermaschine Superpolish P7 von Kraus. Dabei erreichte die Poliermaschine von Kunz in den Punkten Entfernung der Kratzer und bei der Polierwirkung genauso gute Werte wie die Poliermaschine von Flex, dem Sieger des Poliermaschinen Test 2016. Preislich liegt sie allerdings mit 118 Euro nur bei einem Drittel des Sieger des Poliermaschinen Test. So ist sie zwar nicht der Sieger des Poliermaschinen Test und wurde der Preis-Leistungs-Sieger. Der Preis-Leistungs-Sieger ist eine Rotationsmaschine. Durch den günstigen Preis ist der Preis-Leistungs-Sieger gut geeignet für Amateur-Autopfleger.

Die Poliermaschinen auf Platz acht bis zehn des Poliermaschinen Test.

  • Auf dem letzten Platz liegt die Cartrend MS-338A für 35 Euro. Es ist eine Exzentermaschine mit 110 Watt. Die Werksangabe von 3500 Umdrehungen je Minute ergab bei der Messung nur 1320 Umdrehungen in der Minute und sie erreichte 62 von 120 Punkten, sowie die Note: nicht empfehlenswert.
  • Auf dem neunten Platz liegt die Unitec 7214 für 30 Euro. Es ist ebenfalls eine Exzentermaschine mit 120 Watt. Die Werksangabe von 3100 Umdrehungen in der Minute wurde bei der Messung bestätigt und sie erreichte 66 von 120 Punkten, sowie die Note: nicht empfehlenswert.
  • Auf dem achten Platz liegt die Dema PM 180/230 E für 60 Euro. Es ist eine Rotationsmaschine mit 1400 Watt. Die Werksangabe von 600 bis 3000 Umdrehungen in der Minute wurde in der Messung noch leicht getoppt mit 300 bis 3060 Umdrehungen in der Minute und sie erreichte 74 von 120 Punkten, sowie die Note: bedingt empfehlenswert.

Drei Poliermaschinen liegen auf Platz fünf.

Die drei Poliermaschinen auf dem fünften Platz sind die Westfalia Profi-Poliermaschine 230V für 95 Euro, die Skil 9955 für 167 Euro und die Einhell BT-PO 1100/1 E für 60 Euro. Die Westfalia hat 1200 Watt und laut Werksangabe 0 bis 4000 Umdrehungen in der Minute. Im Test erreichte sie 1520 bis 3920 Umdrehungen in der Minute. Die Skil hat 1300 Watt und laut Werksangaben 600 bis 3000 Umdrehungen in der Minute. Im Test erreichte sie 590 bis 2730 Umdrehungen in der Minute. Die Einhell hat 1100 Watt und laut Werksangaben 1000 bis 3500 Umdrehungen je Minute. Bei der Messung waren es 1280 bis 3550 Umdrehungen in der Minute. Alle drei erreichten 80 der möglichen 120 Punkte, sowie die Note: bedingt empfehlenswert.

Die vier bestplatzierten Poliermaschinen.

Die Poliermaschine Flex PE 14-2 mit dem Preis von 390 Euro hat als einzige 92 von 120 Punkten erreicht, sowie die Note: sehr empfehlenswert. Sie hat 1400 Watt und die Werlsangabe von 600 bis 2100 Umdrehungen in der Minute wurde bei der Messung mit 630 bis 2060 Umdrehungen in der Minute bestätigt.

Die Poliermaschine Makita 8227CB für 388 Euro hat 1200 Watt und die gemessenen 610 bis 2900 Umdrehungen je Minute liegen nah an der Werksangabe von 600 bis 3000 Umdrehungen. Die Kunzer 7 PM 03 kostet 118 und besitzt 1200 Watt und die gemessenen 600 bis 3080 Umdrehungen in der Minute liegen sehr nah an der Werksangabe von 600 bis 3300 Umdrehungen in der Minute. Beide Maschinen erreichten 86 der möglichen 120 Punte, sowie die Note: empfehlenswert.

Die Kraus Superpolish P7 kostet 159 Euro und erreicht mit 83 der 120 zu erreichenden Punkte auch die Note: empfehlenswert. Sie hat 1200 Watt Leistung und die gemessenen 700 bis 2520 Umdrehungen in der Minute liegen nur 20 Umdrehungen über der Werksangabe.

Poliermaschinen Übersicht

Platzierung Poliermaschinen Test 2016 - Testsieger & Preis-Leistungs-Sieger

  • Platz 1: Flex PE 14-2 (Preis: 390 Euro) - Testsieger 2016
  • Platz 2: Kunzer 7 PM 03 (Preis: 118 Euro) - Preis-Leistungs-Sieger 2016
  • Platz 2: Makita 9227CB (Preis: 388 Euro) 
  • Platz 4: Krauss Superpolish P7 (Preis: 159 Euro)
  • Platz 5: Einhell BT-PO 1100/1 E (Preis: 60 Euro)  
  • Platz 5: Skil 9955 (Preis: 167 Euro) 
  • Platz 5: Westfalia Profi-Poliermaschine 230V (Preis: 95 Euro)
  • Platz 8: Dema PM 180/230 E (Preis: 60 Euro) 
  • Platz 9: Unitec 72134 (Preis: 30 Euro)
  • Platz 10: Cartrend MS-338A (Preis: 35 Euro)
  • Michael Gabrielides

Bildergallerie