Freitag, 10.11.17 Frey, Leon

Ohne eVB-Nummer geht es nicht

Ohne eVB-Nummer geht es nicht

Ob neues Fahrzeug, Umzug in eine andere Stadt oder Autoverkauf: Immer wieder wird nach der eVB-Nummer gefragt. Was versteck sich dahinter und vor allem: Wo gibt es diese Nummer?

Ohne Versicherung keine eVB-Nummer

Die Abkürzung eVB steht für elektronische Versicherungsbestätigung. Diese wurde 2008 eingeführt um die bis dahin übliche gedruckte Doppelkarte der Versicherungen zu ersetzen. Jede Autoversicherung vergibt dabei eine Nummer mit einem Kürzel, dass die jeweilige Versicherung eindeutig identifiziert. Wer beispielsweise bei der R+V24 eine Autoversicherung abschließt, erhält eine eVB-Nummer bei der die ersten beiden Ziffern die Versicherungsgesellschaft identifizieren. Die restlichen fünf Ziffern oder Großbuchstaben identifizieren dann die eindeutige Versicherung. Eine eVB-Nummer kann dann beispielsweise AG54BC1 lauten. Die Buchstaben I und O werden hingegen nicht vergeben, um eine Verwechslung mit den Ziffern 1 und 0 auszuschließen.

Wichtig zu wissen: Die eVB-Nummer ist nicht unbefristet gültig. Ihre maximale Gültigkeitsdauer wurde auf 24 Monate festgelegt. Die meisten Versicherungen vergeben die Nummer für sechs Monate. Innerhalb dieser Zeit muss das Fahrzeug beim örtlichen Straßenverkehrsamt angemeldet werden. Nach diesem Vorgang erhält der Fahrzeughalter dann die vollständigen Versicherungspapiere.

Wie bekomme ich eine eVB-Nummer?

Wer in Deutschland ein Fahrzeug führen möchte, ist zum Abschluss einer Kfz-Versicherung verpflichtet. Mit dem Thema befassen sich die meisten Menschen nur dann, wenn sie ein neues Auto kaufen, den Wohnort wechseln oder ein stillgelegtes Fahrzeug wieder in Betrieb nehmen.

Bei einer Neuzulassung gehen Sie auf die Website Ihres gewünschten Versicherungsunternehmens. Vielleicht schenken Sie bereits seit vielen Jahren demselben Unternehmen Ihr Vertrauen und können sich dort einloggen. Es kann jedoch sinnvoll sein, zunächst ein Vergleichsportal zu bemühen um zu sehen, bei welcher Versicherung der neue Wagen besonders günstig versichert wird. Dann gehen Sie zum Portal dieses Anbieters und melden sich dort an. In beiden Fällen wird die eVB-Nummer sofort und unkompliziert online genannt. Sie können sich die Nummer auch aufs Smartphone schicken lassen. Mit der Nummer gehen Sie dann zur Zulassungsstelle, wo Sie Ihren Neuwagen anmelden und Ihr Nummernschild bekommen. Diese Angaben leiten Sie an die Versicherung weiter, die dann die kompletten Versicherungsdokumente ausstellt. Die eVB-Nummer wird hinfällig.

Beim Umzug in eine andere Stadt loggen Sie sich bei Ihrer Versicherung ein und fordern online eine neue eVB-Nummer für die Anmeldung im neuen Zulassungsbezirk an. Auch bei allen anderen Fällen, in denen es bereits eine Versicherung gibt, kann die neue eVB-Nummer einfach online angefordert werden. eVB-Nummern sind auch für Saisonkennzeichen und Kurzzeitkennzeichen erforderlich!

Warum überhaupt eine eVB-Nummer?

Die elektronische Versicherungsbestätigung ist in erster Linie dazu gedacht, die Lücke zwischen dem Kauf eines Autos und dem Beginn der Versicherung zu füllen. Mit der alten Doppelkarte auf Papier konnte dies mehrere Tage dauern. Passierte in der Zwischenzeit ein Unfall, konnte der Halter nicht belegen, dass er versichert war. Die Versicherungsgesellschaften wiederum wussten oft nicht, dass sie bereits eine Deckung gewährleisten mussten. Dies wird durch das neue elektronische Verfahren erheblich beschleunigt und vereinfacht.

Wichtig zu wissen: Mit der eVB-Nummer wird lediglich eine Kfz-Haftpflichtversicherung bestätigt. Legen Sie Wert auf eine Teil- oder Vollkaskoversicherung, muss diese beim Versicherungsunternehmen separat angefordert werden.

  • Alexander Hauptmann

Bildergallerie
Mehr zum Thema auf www.motorvision.de