Dienstag, 03.11.15 Gabrielides, Michael

McLaren 570 S Coupé im Test

McLaren 570 S Coupé im Test

Das McLaren 570 S Coupé kommt zum Ende des Jahres für 181.750 Euro auf den Markt. Der attraktive Sportwagen überzeugt mit seinem V8-Motor, der mit 570 PS verwöhnt.

Das neue Coupé von McLaren erreicht in nur 3,2 Sekunden eine Geschwindigkeit von 100 km/h. Ab 5000 Umdrehungen kann der Fahrer ein Drehmoment von 600 Newtonmetern erleben und den 20 Zöller auf der Straße besonders sportlich präsentieren.

Das McLaren 570 S Coupé und die ersten magischen Momente

Viele Menschen kennen die ersten Worte, welche der Astronaut Neil Armstrong von sich gab, als er den Mond betreten hat. Außerdem gibt es viele weitere prägende Worte, Reden und Sätze von anderen bekannten Persönlichkeiten, welche unser Leben bereichert und verändert haben. Jedoch wird ein einziger Satz von niemandem so zügig vergessen. Dies ist jener, der nach dem ersten Tritt auf das Gaspedal des McLaren 570 S Coupés entstand. Nach dem Durchrücken des Gaspedals und der Benutzung der vier Gänge konnte der Testfahrer lediglich ein "Oh mein Gott!" von sich geben.

Die Testfahrt mit dem McLaren 570 S Coupé

Andere Reaktionen auf die erste Fahrt mit dem McLaren 570 S Coupé waren ebenso beeindruckend. Das Fahren mit dem Sportwagen wird als unglaublich oder atemberaubend bezeichnet. Besonders nach dem Überschreiten einer Geschwindigkeit von 100 km/h gerät der Fahrer in den Rausch der Geschwindigkeit. In nur 3,2 Sekunden sprintet das McLaren 570 S Coupé von null auf 100. Genau 6,3 Sekunden später erreicht der faszinierende Sportwagen eine Geschwindigkeit von 200 km/h. Nur wenige Sekunden später kann sich der Fahrer auf einen Geschwindigkeitsrausch von 328 km/h freuen. Zu diesem Zeitpunkt erreicht das McLaren 570 S Coupé seine Höchstgeschwindigkeit. Der Normalverbrauch des Fahrzeugs von 10,2 Liter auf genau 100 Kilometer ist in diesem Fall jedoch nicht zu erreichen.

Die Einführung des McLaren 570 S Coupés auf dem Markt

Das McLaren 570 S Coupé wird zum Ende dieses Jahres auf dem Markt eingeführt und lässt bereits jetzt viele Sportwagenhersteller fürchten. Das McLaren 570 S Coupé zeichnet sich dadurch aus, dass dieses ein Alltagsauto ist, welches zur gleichen Zeit auch einen besonders dynamischen Sportwagen darstellt. Ein kleines Manko ist jedoch der Preis des Fahrzeugs. Mit 181750 Euro ist das McLaren 570 S Coupé nicht für viele Autobesitzer erschwinglich. Der 144 Liter messende Kofferraum bietet ausreichend Platz für den wöchentlichen Einkauf, erlaubt es jedoch nicht größere Gegenstände transportieren zu können. Ein weiterer Vorteil ist die adaptive Dämpfereinstellung, welche dafür sorgt, dass die Fahrt mit dem McLaren 570 S Coupé sanft erfolgen kann. Das 4,53 Meter lange McLaren 570 S Coupé kann durch die Bedienung des im Inneren befindlichen Drehknopfs somit von der harten Track-Einstellung zum komfortablen Dauerläufer umprogrammiert werden. Bei gemeinen Bremshügeln oder steilen Auffahrten kann der Fahrer die sogenannte Liftfunktion nutzen, welche dafür sorgt, dass das McLaren 570 S Coupé um genau vier Zentimeter angehoben wird, wenn das Fahrzeug eine Geschwindigkeit von maximal 60 km/h besitzt.

Das Coupé von McLaren im Vergleich zu anderen Sportwagen

Im Test überzeugt das McLaren 570 S Coupé durch einen erleichterten Einstieg, welcher im Vergleich zu anderen Sportwagen ein unkompliziertes tägliches Einsteigen in den Sportwagen ermöglicht. Die Sportwagenschmiede ermöglichte den komfortablen Einstieg durch schlanke Türschwellen sowie ein MonoCell-Chassis aus Karbonfaser. Ein besonderer Höhepunkt ist das Öffnen der Türen nach oben. Der 1440 Kilogramm schwere Sportwagen ist in jeder Farbe ein auffällig exotisches Fahrzeug im Straßenverkehr.

Die Motorisierung des McLaren 570 S Coupés

Das Coupé überzeugt optisch mit einer markanten Front, das Hinterteil erscheint jedoch etwas moppelig. Hinter dem Cockpit verbirgt sich eine vergitterte Abdeckung aufgrund des starken Motors. Der V8-Motor besitzt 3,8 Liter und erfreut den Fahrer mit 570 PS. Der Mittelmotor Heckantrieb in der Supercar-Anordnung ermöglicht es Kurven besonders scharf fahren zu können. Durch das zusätzliche Gewicht auf der hinteren Achse kann eine dynamische Fahrt durch enge Spitzkehren und Serpentinen ermöglicht werden.

Details über die Fahrt mit dem McLaren 570 S Coupé

Nachdem die Einstellungen und der Motor auf Track gestellt wurde, kann die Fahrt beginnen. Das sonst knopf- und schalterlose Lenkrad kann entweder mit Schaltwippen oder im Automatikmodus bedient werden. Der Sportwagen besitzt sieben Gänge, welche automatisch und sehr realitätsnah gewählt werden. Für Personen die gerne einen kleinen Sprint ausführen möchten, besteht die Möglichkeit die linke Wippe zu ziehen und hierdurch eine hohe Drehzahl zu erreichen. Mithilfe der sportlichen Traktionskontrolle kann selbst auf einer nassen Fahrbahn ohne Probleme gemeistert werden und ungewünschte 180 Grad-Drehungen vermieden werden. In der neuen Generation ist es zudem möglich kleine Drifts ausführen zu können. Die Lenkung erinnert aufgrund ihrer elektro-hydraulischen Art an das Fahren eines Gokarts, wodurch die Steuerung des Fahrzeugs besonders einfach möglich ist.

Die Besonderheiten des McLaren 570 S Coupés

Ab einer Zahl von 5000 Umdrehungen ist das Drehmoment von 600 Newtonmeter des 20 Zöllers zu erreichen. Hierdurch erfahren sowohl der Fahrer als auch der Beifahrer einen starken Tritt in den Rücken sowie viel Sound für die Ohren. In Unterführungen und Tiefgaragen ist der Sound des V8-Motors im Sportwagen nicht zu überhören. Im McLaren 570 S Coupé befindet sich ein Schminkspiegel, welcher dazu dient die Frisur wieder aufzurichten, nachdem eine aufregende Spritztour erlebt wurde. Außerdem verfügt der Sportwagen über ein Handschuhfach sowie zwei Scheibenwischer für die Front. Bislang ist zudem die Funktion des Start-Stopp im McLaren 570 S Coupé anzutreffen, welche jedoch mit großer Wahrscheinlichkeit schnell deaktiviert wird.

Das Fazit

Das McLaren 570 S Coupé wird aufgrund seines einzigartigen Designs und seiner starken Leistung mit großer Sicherheit einen außerordentlichen Anstieg der Jahresverkaufszahlen von 1649 Stück im Jahr 2016 übersteigen.

  • Michael Gabrielides

Bildergallerie
Mehr zum Thema auf www.motorvision.de