Donnerstag, 26.06.14 Gabrielides, Michael

Bentley Continental GT3 : Weltpremiere des Bentley Continental GT3 auf dem Goodwood Festival of Speed

Der Bentley Continental GT3 feiert in Goodwood Weltpremiere. Fot: Bentley/dpp-AutoReporter

Auf dem diesjährigen Goodwood Festiva of Speed vom 26 - 29. Juni 2014 stellt Bentley den Continental GT3-R erstmalig vor und feiert somit eine Weltpremiere.

Weltpremiere beim Rennfestival in Goodwood. Bentley präsentiert seinen neuen Continental GT3-R, der ein bei der VW-Nobeltochter bisher unerreichtes Maß an Fahrdynamik und Beschleunigungsvermögen bietet. Der GT3-R nimmt Anleihen an den Continental GT3 Rennwagen, mit dem Bentley erst jüngst den ersten Sieg feiern konnte.

Beide Fahrzeuge werden vom rennstrecken- wie straßenerprobten 4,0-Liter-V8-Motor angetrieben, der in der GT3-R Variante eine Leistung von 580 PS und ein maximales Drehmoment von 700 Nm entwickelt. Zusätzlich sorgen eine Gewichtseinsparung von 100 kg sowie ein kürzer abgestuftes Getriebe und die variable Kraftverteilung für ein überragendes Fahrverhalten.

Das von Hand in Crewe gefertigte und in der Motorsport-Abteilung von Bentley vollendete Produktionsvolumen umfasst lediglich 300 GT3-R. Während des gesamten Festivalwochenendes werden die Besucher das seltene Bentley Modell aus nächster Nähe bewundern können.

Neben dem GT3-R wird mit dem GT3 Rennwagen auch jenes Fahrzeug in Goodwood präsent sein, das als Ideengeber für die Entwicklung des Sportmodells fungierte. Für das Hillclimb-Rennen wird der GT3, der erst kürzlich den Sieg beim zweiten Rennen der Blancpain Endurance Series errang, von David Brabham gesteuert werden. Brabham ist Teil der neuen Generation der Bentley Boys und kann auf fulminante Rennerfahrungen mit Bentley zurückblicken. Er steuerte den Bentley Speed 8, der beim Le Mans Rennen 2003 den zweiten Platz belegte und damit den legendären Doppelsieg komplettierte.

Auch die Rennsporthistorie von Bentley wird eindrucksvoll in Szene gesetzt. Zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt werden sich drei der wichtigsten historischen Bentley Modelle gemeinsam präsentieren und beim berühmten Goodwood-Hillclimb-Rennen antreten. Der unter dem Namen „Old No. 1‟ bekannte Bentley Speed Six gewann zwei Mal das Rennen in Le Mans. 1929 wurde er dabei von Woolf Barnato und Henry „Tim‟ Birkin gesteuert, gefolgt von der erneuten Teilnahme Woolf Barnatos im Jahr 1930, diesmal in Begleitung von Glen Kidston.

 

  • Michael Gabrielides

Bildergallerie
Mehr zum Thema auf www.motorvision.de