Mittwoch, 29.06.16 Frey, Leon

Autokauf: Neu- und Gebrauchtwagen in der Schweiz kaufen und nach Deutschland bringen

Autokauf: Neu- und Gebrauchtwagen in der Schweiz kaufen und nach Deutschland bringen

Beim Autokauf von der Schweiz nach Deutschland fallen zusätzlich Gebühren, Steuern und Zölle an. Dies gilt sowohl für Gebrauchtwagen als auch für Neuwagen.

Autokauf: Ausfuhrbestimmungen beim Autokauf in der Schweiz

Wer ein Auto im Ausland kauft, muss sich an die geltenden Ausfuhrbestimmungen halten. Um einen tatsächlich günstigen Preis zu erzielen, sind einige Hinweise zu beachten. Dies gilt sowohl für Gebrauchtwagen als auch für Neuwagen. In jedem Fall sollten die anfallenden Kosten genau berechnet werden. Dies betrifft den Autokauf von der Schweiz genauso wie von den übrigen EFTA-Staaten und den sogenannten Drittländern.

Autokauf von einem Neuwagen in der Schweiz

Für einen Neuwagen aus der Schweiz fallen Zollgebühren an. Die Zollgebühren richten sich u.a. nach der Höhe des Kaufpreises. D.h. je höher der Kaufpreis, um so höher die Zollgebühren. Hier gilt es aufmerksam nachzurechnen, damit der Autokauf in der Schweiz nicht hohe Kosten verursacht. Wer als Unternehmer einen Neuwagen in der Schweiz erwirbt, muss anstelle der landesüblichen Umsatzsteuer eine Einfuhrumsatzsteuer bezahlen. Diese beträgt 19%. Weiter muss er eine Ausfuhrbescheinigung vorlegen. Wird das Auto privat in der Schweiz gekauft, fällt bei der Einfuhr nach Deutschland ebenfalls die Einfuhrumsatzsteuer an. Diese wird ebenfalls dann fällig, wenn keine Umsatzsteuer berechnet wurde.

Autokauf online - Gebrauchtwagen Schweiz

Auf der Angebotsplattform Auto Outlet AG finden Sie neben hochwertigen neuen Gebrauchtwagen sogar Neuwagen mit Tageszulassung. Zum Autokauf angeboten werden hier beispielsweise Marken von: Alfa, BMW, Fiat, Ford, Jaguar, Kia, Landrover, Lexus, MINI, Mitsubishi, Opel, Subaru, Suzuki, Toyota. Die hochwertigen Gebrauchtwagen weisen ein Durchschnittsalter von ein bis zwei Jahren auf. Sie sind technisch so gut wie fabrikneu und optisch tadellos. Bei dieser Präsentationsplattform gelten das vielfältige Angebot, die simple Zugriffsmöglichkeit und die ständige Verfügbarkeit als vorteilhaft. Hinzukommt ein zuverlässiger Service der jeweiligen Autohändler.

Tipps zum Gebrauchtwagen Schweiz

Ob von Privat oder von einem Händler, auch bei Gebrauchtwagen Schweiz ist ein Kauf Vertrauenssache. Um nach dem Kauf keine bösen Überraschungen zu erleben, sollte vorher der Rat eines Fachmannes eingeholt werden. D.h. den potentiellen Gebrauchtwagen auf jeden Fall in der Werkstatt prüfen und ggf. reparieren lassen. Natürlich auf Kosten des Verkäufers.

Nach Autokauf: Ausfuhr von der Schweiz nach Deutschland

Sind sich Käufer und Händler handelseinig geworden, werden zum Exportieren Ausfuhrunterlagen und Kurzkennzeichen benötigt. Dies gilt beim Transport ohne Anhänger. Ist das Auto aus der Schweiz nach Deutschland überführt, muss es unverzüglich vom TÜV abgenommen werden. Zu einer erfolgreichen Abnahme ist außerdem die Zollbescheinigung vorzulegen.

Autokauf in den EFTA-Staaten

Neben der Schweiz gehören Norwegen, Island und Liechtenstein zu den EFTA-Staaten. Von diesen vier Staaten bietet die Schweiz für Käufer aus Deutschland attraktive Angebote für Gebraucht- und Neuwagen. Die Gebrauchtwagen Schweiz überzeugen durch ihr gepflegtes Auftreten und dem zahlenmäßig großen Angebot. Die Neuwagen trumpfen mit kurzen Lieferzeiten und schneller Markteinführung neuer Modelle. Bei Norwegen und Island gelten für Deutschland die hohen Preise und die weite Entfernung als Kaufhindernis. Liechtenstein kann wegen seiner geringen Fläche keinen eigenständigen Fahrzeugmarkt aufweisen.

Autokauf in einem Nicht-EU-Land

Wer einen Gebraucht- oder Neuwagen in einem nichteuropäischen Land erwerben möchten, muss in jedem Fall Einfuhrumsatzsteuer und Zoll entrichten. Entscheidend für die Höhe des Zolls sind Fahrzeugtyp und tatsächlicher Kaufpreis. Die Zollabgabe wird mit 10% des Kaufpreises berechnet. Der Kaufpreis wird im Vertragsformular ausgewiesen und muss für den Zoll realistisch sein. Erscheint dem Zoll der angegebene Kaufpreis weder rational noch sachlich nachvollziehbar, so kann er einen anderen Betrag zu Grunde legen. Dieser Betrag wird geschätzt und liegt i.d.R. über dem angegebenen Kaufpreis.

  • Alexander Hauptmann

Bildergallerie
Mehr zum Thema auf www.motorvision.de
Werbung
Werbung
Themen
Facebook
Google+
YouTube
Ticker